Wenn du über Affiliate-Links auf unserer Seite kaufst, können wir eine Provision verdienen. Mehr erfahren

Perfekten Filterkaffee zubereiten in 4 Schritten

Springe direkt zur vollständigen Anleitung oder zur Zusammenfassung.

Letztes Update am 28.03.2020

Für guten Filterkaffee brauchst du kein teures Equipment, sondern vor allem die richtige Technik.

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung wirst du den perfekten Filterkaffee zubereiten können.

Zusätzlich wirst du herausfinden, wie dir dein Kaffee am besten schmeckt und wie du ihn immer genau so wieder machst.

Vorbereitung

Bevor du mit Kaffeekochen beginnst, legst du dir am besten alles bereit, was du für den perfekten Filterkaffee benötigst. Du brauchst:

  • Gute Kaffeebohnen
  • Kaffeemühle
  • Kaffeefilter
  • Handfilter
  • Küchenwaage
  • Wasserkocher
  • Kaffeekanne

Danach kann es sofort losgehen.

Schritt 1: Wasser kochen

To do: Koche Wasser bei 95°C. Die Wassermenge sollte der gewünschten Kaffeemenge plus 500 ml entsprechen.

Im ersten Schritt kochst du das Wasser. Zu beachten sind Wassertemperatur und Wassermenge.

Bei der Temperatur sollte das Wasser nicht kochen. Richtig guter Kaffee wird gebrüht und nicht gekocht. Ideal ist eine Temperatur von 95°C.

Nach Möglichkeit solltest du daher einen Wasserkocher mit Temperatureinstellung nutzen.

Unser Tipp

Individuelle Wassertemperatur

Mit den Knöpfen an der Seite kannst du die genaue Temperatur einstellen.

Statt das Wasser auf 100°C zu kochen, kannst du so die optimale Temperatur von 95°C einstellen. Bei einem Wasserkocher, der nur einen Ein-/Aus-Knopf hat, geht das nicht. Hier solltest du das Wasser kurz abkühlen lassen.

Die zu kochende Wassermenge kannst du wie folgt wählen:

Wassermenge = Kaffeemenge + 500 ml Wasser

Du kochst also so viel Wasser, wie du am Ende als Kaffee haben möchtest. Zusätzlich kochst du 500 ml Wasser, die du dann im nächsten Schritt benötigst.

Schritt 2: Filter vorbereiten

To do: Falte die Kanten des Kaffeefilters und setze ihn in den Handfilter. Setze den Handfilter auf die Kaffeekanne und gieße einen halben Liter Wasser durch den Filter. Nach einer Minute nimmst du den Handfilter wieder herunter und entleerst das Wasser aus der Kanne.

In diesem Schritt spülst du den Papiergeschmack aus dem Filter, damit er nicht in deinen Kaffee kommt.

Als erstes faltest du die Kanten des Kaffeefilters, damit er perfekt in den Handfilter passt. Danach gießt du einen halben Liter Wasser durch den Filter. Dabei achtest du darauf, das heiße Wasser möglichst an den Seiten des Filters entlang zu schütten, damit es auch alle Fremdstoffe des Papiers erwischt.

Das Wasser sorgt einerseits dafür, dass die Geschmacksstoffe des Papiers ausgespült werden. Du willst schließlich den perfekten Filterkaffee zubereiten und da hat ein Papier-Aroma nichts in der Tasse zu suchen. Andererseits läuft das heiße Wasser bei diesem Schritt in die Kaffeekanne und wärmt diese von innen. In der vorgewärmten Kanne wird der Kaffee dann nicht so schnell kalt und bleibt länger frisch. Nach einer Minute ist die Kanne warm genug und du kannst das Wasser wegschütten.

Als wir das Auswaschen zum ersten Mal bei einem Barista beobachtet haben, kam uns das etwas kleinkariert vor. Wie groß soll der Unterschied schon sein, wenn man diesen Vorgang einfach weglässt?

Also haben wir das Experiment gewagt, indem wir zuhause selbst einen halben Liter Wasser durch den Filter laufen ließen. Anschließend haben wir das Wasser probiert. Zu unserer Überraschung hat das Wasser tatsächlich einen seltsamen Beigeschmack gehabt. Es hat irgendwie leicht nach Pappe geschmeckt. Seitdem haben wir unsere Filter jedes Mal vor dem Brühen ausgespült. Ein Papiergeschmack gehört absolut nicht in den perfekten Filterkaffee!

Schritt 3: Bohnen mahlen

To do: Mahle die Kaffeebohnen in einer Kaffeemühle zu Kaffeemehl. Gebe den gemahlenen Kaffee in den Kaffeefilter und schwenke diesen, damit das Pulver gleichmäßig im Filter liegt. Setze den Handfilter dann wieder auf die Kaffeekanne.

Im nächsten Schritt mahlst du die ganzen Kaffee in einer Kaffeemühle zu Kaffeemehl. Falls du bei deiner Kaffeemühle einen Mahlgrad einstellen kannst, eignet sich für Filterkaffee ein mittlerer Mahlgrad am besten. Es tut aber auch eine Kaffeemühle ohne einstellbaren Mahlgrad, da dieser ohnehin über die Dauer des Mahlvorgangs gesteurt wird.

Der Mahlgrad wird über die Dauer des Vorgangs reguliert.

Unser Tipp

Gute Kaffeemühle zum kleinen Preis

Je länger du die Bohnen mahlst, umso feiner wird das Kaffeepulver.

Du solltest du auch damit beginnen, die Kaffeebohnen abzuwiegen. Das mag anfangs etwas kleinkariert wirken. So kannst dir aber nach kurzer Zeit sicher sein, dass dir der perfekte Kaffee jedes Mal gelingt. Nutze hierzu eine einfache Küchenwaage.

Unser Tipp

Preiswerte Küchenwaage

Mit dieser Waage kannst du einfach die richtige Menge an Kaffeebohnen abwiegen.

Starte mit einem Verhältnis von Kaffeepulver zur Wassermenge von 1:16, welches als internationaler Standard gilt. Wenn du zum Beispiel in einer Kanne einen Liter Kaffee kochen möchtest, entspricht das einem Verhältnis von:

1 Liter Wasser & 64 Gramm Kaffee

Bei der nächsten Kanne kannst du nachjustieren. War dir der Kaffee zu stark, nimmst du ein paar Gramm weniger Kaffee. War dir der Kaffee zu schwach, nimmst du etwas mehr Kaffee. So tastest du dich nach und nach an die Menge, welche dir am besten schmeckt. Dabei solltest du möglichst immer die gleiche Menge Wasser verwenden. Würdest du die Wassermenge ändern, lassen sich die Resultate nicht so gut miteinander vergleichen.

Hast du den Kaffee fertig gemahlen, gibst du ihn in den Kaffeefilter und schwenkst diesen anschließend noch ein bisschen, damit das Pulver gleichmäßig im Filter liegt.

Schritt 4: Kaffee brühen

To Do: Gieße so viel Wasser auf den gemahlenen Kaffee, bis er vollständig bedeckt ist. Warte 30 bis 45 Sekunden. Beginne mit dem Aufbrühen langsam in der Mitte und gieße in kreisförmigen Bewegungen nach außen und zurück, bis du die gewünschte Menge Kaffee gebrüht hast. Dieser Vorgang wird bei einem Liter Wasser etwa 2-3 Minuten dauern.

Bevor du mit dem eigentlichen Brühvorgang startest, lässt du den Kaffee aufquellen. Dieser Vorgang wird auch „Blooming“ bezeichnet. Dabei quillt der Kaffee auf, wobei er Gase freisetzt, die aus dem Röstvorgang stammen.

Würde man auf diesen Vorgang verzichten, würden die Gase eine kleine Schutzschicht zwischen Wasser und Kaffee bilden, welche verhindert, dass das Wasser den Kaffee optimal extrahiert.

Nach 30 bis 45 Sekunden haben sich die Gase größtenteils aus dem angefeuchteten Kaffeepulver gelöst und du kannst mit dem Kaffeebrühen starten.

Du beginnst langsam in der Mitte des Filters Wasser auf das gemahlene Kaffeepulver zu füllen und gehst dann in kreisförmigen Bewegungen bis zum Rand. Das Wasser gießt du dabei ganz langsam, sodass der Filter nie komplett gefüllt ist.

Dabei achtest du darauf, das Wasser immer direkt von oben auf das Kaffeepulver zu gießen und nicht am Rand entlang. Das könnte zu einer zu starken Extraktion und somit zu bitterem Kaffee führen.

Sobald das gesamte Wasser durch den Filter gelaufen ist, kannst du den Filter von der Kanne nehmen. Warte dabei nicht darauf, bis die letzten Tropfen durch den Filter gelaufen sind. Sie würden dem Kaffee nur eine bittere Note verpassen.

Dein perfekter Kaffee ist nun fertig! 💯

Zusammenfassung

Hier noch einmal eine Zusammenfassung des kompletten Brühvorgangs:

  1. Koche Wasser in einem Wasserkocher
  2. Falte die Ecken des Kaffeefilters
  3. Setze den Kaffeefilter in den Handfilter
  4. Setze den Handfilter auf deine Kaffeekanne
  5. Gieße einen halben Liter Wasser durch den Kaffeefilter
  6. Warte eine Minute
  7. Nehme den Handfilter von der Kanne
  8. Entleere das Wasser aus der Kanne
  9. Wiege die Kaffeebohnen ab
  10. Mahle die Kaffeebohnen in einer Kaffeemühle
  11. Gebe den gemahlenen Kaffee in den Filter
  12. Schwenke den Filter, bis das Pulver glatt ist
  13. Gieße nur so viel Wasser auf den gemahlenen Kaffee, bis er vollständig bedeckt ist
  14. Warte 30 bis 45 Sekunden
  15. Gieße in kreisförmigen Bewegungen Wasser von innen nach außen über den Kaffee
  16. Fertig ist der perfekte Filterkaffee ☕️

Kennst du jemanden, der auch gerne Filterkaffee trinkt und noch etwas an seinem Brühvorgang optimieren könnte? Dann teile diese Anleitung gerne mit dieser Person. Als nächstes sind hier die wichtigsten Tipps zusammengefasst, wie dir noch besserer Kaffee gelingt.

Auch interessant

Pflanzenmilch selber machen (12 Sorten)

Pflanzenmilch selber machen (12 Sorten)

Pflanzenmilch selber machen (12 Sorten)Für die meisten Sorten brauchst du gerade einmal zwei Zutaten.Letztes Update am 22.06.2020 Immer mehr Menschen trinken Pflanzenmilch statt...

Wann kocht man mit Topfdeckel?

Wann kocht man mit Topfdeckel?

Wann kocht man mit Topfdeckel?Ein Topfdeckel ist ein Ventil für Feuchtigkeit.Letztes Update am 11.04.2020Wenn du Kochtöpfe besitzt, liegen irgendwo in deiner Küche wahrscheinlich...

Ist Erdnussbutter gesund?

Ist Erdnussbutter gesund?

Ist Erdnussbutter gesund?Erdnussbutter ist das Nutella der Amerikaner. Auch ich hatte meine erste Begegnung mit Erdnussbutter in den USA, als ich dort für ein Jahr gelebt...

Neuste Rezepte

Leichter Sommersalat mit Honig-Senf-Dressing

Leichter Sommersalat mit Honig-Senf-Dressing

Leichter Sommersalat mit Honig-Senf-DressingAn heißen Sommertagen wünscht man sich eine Mahlzeit, die leicht im Magen liegt und gleichzeitig satt macht. Genau das erreichst du...

Zitronenhähnchen mit Brokkoli

Zitronenhähnchen mit Brokkoli

Zitronenhähnchen mit BrokkoliBei diesem Rezept für Zitronenhähnchen hast du zartes Hähnchenbrustfilet in einer cremigen Sauce aus Kokosmilch, die ihren unverwechselbaren...

Grüne Spargelsuppe

Grüne Spargelsuppe

Grüne SpargelsuppeDiese Suppe ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass man auch mit wenig Zutaten bei geringem Aufwand eine köstliche Mahlzeit zaubern kann. Eine leichte...

Send this to a friend