Wenn du über Affiliate-Links auf unserer Seite kaufst, können wir eine Provision verdienen. Mehr erfahren

Kochtopfset-Test: Welches Topfset ist am besten?

Möchtest du sparen, empfehlen wir das Tefal Duetto Topfset. Wenn du nach Premium-Töpfen für die Ewigkeit suchst, empfehlen wir das Fissler original-profi collection Topfset.

Letztes Update am 10.04.2020

Beim Kauf von Töpfen greifen viele Menschen gerne zu einem Topfset. Mit gutem Grund, denn ein Topfset ist einheitlich gestaltet und enthält meist die essentiellen Größen, die man zum Kochen braucht. 

Damit deine Töpfe nicht nur gut aussehen, sondern deine Speisen auch beim Kochen nicht anbrennen lassen, haben wir in unserem Kochtopfset-Test die besten Modelle ermittelt. Unsere Wahl fällt auf das Edelstahl-Topfset Duetto von Tefal, da es für einen geringen Preis mit großartigen Kocheigenschaften auftrumpft.

Unser Favorit

Brilliante Koch-Leistung für einen geringen Preis

Das 7-teilige Set aus Edelstahl hat eine grandiose Hitzeverteilung und viele praktische Zusatzfunktionen.

Unsere Empfehlung ist das Tefal Edelstahl-Topfset Duetto, da du hier für relativ wenig Geld eine ganze Menge geboten bekommst. Immerhin zahlst du für vier fantastische Töpfe nur ein bisschen mehr als 20 Euro je Topf.

Für diesen Preis wirst du einzeln keinen Topf mit vergleichbaren Kocheigenschaften finden. Die Töpfe von Tefal sind für alle Herdarten geeignet, verteilen die Hitze gleichmäßig und erhitzen das Essen schnell. Zusätzlich bieten sie viele nützliche Funktionen, wie zum Beispiel eine Ausgießhilfe an oberen Topfrand oder ein Dampfloch im Deckel.

Noch besser, als in den Töpfen von Tefal, konnten wir in unserem Test nur in den Premium-Töpfen von Fissler kochen. Das robuste Fissler Edelstahl-Topfset original-profi collection zeichnet sich in erster Linie durch ausgesprochen dicke Böden aus, wodurch die Töpfe eine himmlische Wärmeverteilung haben. Die fünf Töpfe in diesem Set sind so traumhaft verarbeitet, dass du mit diesem Topfset ewig Freude haben wirst, bevor du ein neues kaufen musst.

Premium-Tipp

Die besten Töpfe im Test

Eine beispiellose Wärmeverteilung lässt diese Töpfe das Essen von allen Sets am schnellsten erhitzen.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen beiden Sets ist ihr Gewicht. Das Tefal-Topfset ist deutlich leichter als das Fissler-Topfset. Grundsätzlich ist ein schwerer Topf ein Qualitätsmerkmal, da viel Metall im Topfboden tendenziell zu einer besseren Wärmeverteilung führt. 

Wenn du also auf der Suche nach einem guten und preiswerten Topfset bist, oder wenn du nicht schwer heben kannst, dann ist das Topfset von Tefal die richtige Wahl für dich. Wenn dir aber mit dem Heben von einem 3-Kilo-Topf keine Probleme hast und dich für viele Jahre nicht mehr mit dem Thema Topfkauf beschäftigen möchtest, dann bekommst du mit dem Topfset von Fissler den König der Topfsets.

Diese Produkte empfehlen wir

Unser Favorit

Brilliante Koch-Leistung für einen geringen Preis

Das 7-teilige Set aus Edelstahl hat eine grandiose Hitzeverteilung und viele praktische Zusatzfunktionen.

Kaufoptionen

Premium-Tipp

Die besten Töpfe im Test

Eine beispiellose Wärmeverteilung lässt diese Töpfe das Essen von allen Sets am schnellsten erhitzen.

Kaufoptionen

Wer das braucht

Jeder braucht in seiner Küche Töpfe, um vernünftig kochen zu können. Egal ob für Suppen, One-Pot-Gerichte oder Gerichte mit Gemüse: In eine gute Küche gehören gute Töpfe.

Das haben wir getestet

In eine gute Küche gehören gute Töpfe. Ein guter Kochtopf wird schnell heiß und verteilt die Hitze gleichmäßig. Die Griffe bleiben kalt und der Deckel sitzt gut auf. Wir haben nach Edelstahl-Kochtopfsets mit dreilagigem Kapselboden gesucht, welche alle sinnvollen Größen enthalten. Damit ein Topfset überhaupt in unseren Test aufgenommen wurde, muss es nachfolgende Kriterien erfüllen.

Sinnvolle Größen

Beim Kauf von Kochtöpfen entscheiden sich viele Menschen gerne für ein Topfset, da die Sets normalerweise günstiger sind, als der Kauf von einzelnen Töpfen.

Dabei muss man immer den Kompromiss eingehen, dass im Set vielleicht nicht nur die Größen sind, die man am Ende tatsächlich braucht. Viele Hersteller versuchen auch die Kosten zu reduzieren, indem sie kleinere Töpfe in das Set aufnehmen, um den Gesamtpreis zu senken. Darauf musst du beim Kauf achten.

Beachte auch immer, dass die Angabe der Artikel in einem Set immer die Deckel umfasst. Die meisten Sets enthalten Bratentöpfe, Kochtöpfe und Stielkasserollen in verschiedenen Größen.

Ein gutes Set sollte mindestens die folgenden Töpfe enthalten:

  • Stielkasserolle mit 16 cm Durchmesser: Zum Aufwärmen einer kleinen Menge Suppe oder zum Schmelzen von Butter
  • Kochtopf mit 16 cm Durchmesser und Deckel: Zum Braten von Gerichten
  • Kochtopf mit 24 cm Durchmesser und Deckel: Zum Kochen von Wasser für Nudeln, zur Handhabung von Soßen in großen Mengen oder zur Zubereitung von Brühen, Suppen und Eintöpfen.

Gewicht

Auf den ersten Blick kann das Gewicht eines Topfes schon viel über dessen Qualität aussagen. Ein Topf mit einem dicken Boden speichert die Hitze viel besser. Dadurch braucht er weniger Energie beim Garen.

Material

Topfsets gibt es aus vielen Materialien. Leider sind einige davon ungeeignet:

  • Antihaftbeschichtete Töpfe sind nicht ideal für das Kochen bei hoher Hitze, wie zum Beispiel beim Braten von Zwiebeln oder Fleisch. Im Vergleich zu Edelstahltöpfen haben sie eine deutlich kürzere Lebensdauer. Eine Antihaftbeschichtung macht nur bei einer Bratpfanne Sinn, welche du daher am besten separat kaufst.
  • Töpfe aus Aluguss sind sie nicht für Induktionsherde geeignet.
  • Bei Töpfen aus Stahlemaille werden die Griffe werden beim Kochen so heiß, dass man sie nur mit Topflappen anfassen kann.

Stattdessen sollte man lieber auf Edelstahltöpfe mit magnetischem Kapselboden setzen.

Anders als Aluminium reagiert Edelstahl nicht auf säurehaltige Zutaten wie Tomaten oder Essig, sodass er keinen metallischen Geschmack hinterlässt.

Topfboden

Wir haben nach Kochtopfsets aus dreilagigem Edelstahl gesucht, bei denen zwischen zwei Lagen Edelstahl ein Kern aus Aluminium eingeschlossen ist. Derartige Töpfe werden auch als 3-ply bezeichnet, was sich aus dem Englischen zu drei Schichten übersetzt. Der Kern aus Aluminium erhitzt sich schnell und sorgt so für eine gute Wärmeverteilung. Dreilagige Edelstahltöpfe sind für Profiköche und Hobbyköche gleichermaßen die beste Wahl.

Um eine gleichmäßige Hitzeverteilung gewährleisten zu können, sollte der Topfboden im kalten Zustand beim Kauf immer ganz leicht nach innen gewölbt sein. Metalle dehnen sich beim Erhitzen aus. Durch die minimale Wölbung im kalten Zustand kann sichergestellt werden, dass der Topf nach dem Erhitzen gerade auf dem Herd aufliegt und so die Hitze optimal aufnimmt und verteilt. Ob ein Topf eine gute Wölbung hat, lässt sich ganz einfach mit einem Brotmesser und einem Blatt Papier testen. Zuerst dreht man den Topf um, damit die Rückseite oben liegt. Dann setzt man das Brotmesser mit der seitlich als Lineal an (nicht mit der Schneideseite oder dessen Rückseite, sondern eine der beiden Schräg-Seiten) und prüft, ob in der Mitte ein Blatt Papier dazwischen passt:

  • Passt kein Blatt Papier dazwischen, ist die Wölbung zu schwach und der Topf würde sich beim Kochen in der Mitte nach oben wölben. Flüssigkeiten werden so an den Rand laufen.
  • Passt das Blatt Papier genau dazwischen, hat der Topf die ideale Wölbung und sitzt nach dem Erhitzen gerade auf dem Herd auf.
  • Passt das Papier mehrfach dazwischen, ist die Wölbung zu stark und der Topf würde auch beim Kochen eine Wölbung nach innen haben. Flüssigkeiten werden so in die Mitte laufen.

Nimmt man den Topf vom Herd, hält ein Topf mit dickem Boden das Essen lange warm. Ein Topf mit dünnem Boden wird sofort kalt und lässt das Essen schnell wieder abkühlen.

Topfdeckel

Die in einem Topf-Set enthaltenen Deckel sind aus Metall oder Glas. Metalldeckel sind robust und gehen nicht kaputt, falls sie mal herunterfallen sollten. Glasdeckel haben ein Sichtfenster, durch welches man sein Essen im Auge behalten kann. 

Dicht schließende Topfdeckel halten Wärme und Flüssigkeiten im Topf. Das bewahrt Aromen und spart Energie. Einige Deckel sind nach innen gewölbt. Aufsteigender Dampf tropft so gezielt zurück in den Topf, was das Essen noch geschmackvoller werden lässt.

Topfgriffe

Die Griffe von einem Kochtopf sollten immer fest mit dem Topf verbunden sein, sodass dieser gut in der Hand liegt. Es gibt sie aus Edelstahl oder aus Kunststoff. Töpfe mit Griffen aus Edelstahl sind auch spülmaschinen- und backofenfest, sodass du sie problemlos im Backofen nutzen und im Geschirrspüler reinigen kannst. Da Edelstahl ein schlechter Wärmeleiter ist, heizen sich diese Griffe nur sehr langsam auf. Manche Hersteller bezeichnen ihre Griffe aus Edelstahl auch als Kaltgriffe.

Kunstoffgriffe leiten die Wärme zwar ebenfalls nicht so gut weiter, sind aber auch nicht so langlebig. Sie nutzen im Geschirrspüler schnell ab. Zudem sind sie nicht für den Backofen geeignet. Wir haben nur Töpfe mit Kaltgriffen aus Edelstahl in den Test aufgenommen.

Funktionen

Viele Topfserien bieten zusätzliche Funktionen an. Ein Schüttrand finden wir praktisch, um zum Beispiel Saucen aus dem Topf in ein Serviergefäß zu gießen. Manche Topfsets haben in den Schüttrand eine Abgießfunktion integriert, welche einfaches Abgießen ohne ein Sieb ermöglicht. Durch eine integrierte Messskala können manche Zutaten ohne einen Messbecher dosiert werden. Auch stapelbare Töpfe halten wir für sinnvoll, da nicht jeder unbegrenzt Platz in seiner Küche hat.

Einfache Reinigung

Wahrscheinlich wäre es besser, wenn man seine Töpfe schonend per Hand abwäscht. Da das aber kaum jemand tut, muss ein Kochtopf unbedingt spülmaschinenfest sein. Auch nach vielen Spülgängen sollte ein guter Kochtopf nur minimale Verschleißerscheinungen zeigen.

So haben wir getestet

Gleich zu Beginn haben wir im Topf ein Stück Butter geschmolzen, um die Hitzeverteilung zu testen. Bewegt sich die Butter schnell an einen Rand und bleibt dort, kann der Topf keine gleichmäßige Wärmeverteilung garantieren. Gleiches gilt, wenn die Butter einfach in der Mitte liegen bleibt. Ein ebener Topf zeigt sich dadurch, dass die Butter im Topf ungleichmäßig umherwandert.

Wir haben in jedem Topf bei geöffnetem Deckel einen Liter Wasser von 20°C auf 100°C erhitzt. Dabei war für uns die Zeit entscheidend, in welcher ein Topf das Wasser zum Kochen bringt. Je schneller das Wasser kocht, umso besser ist die Hitzeverteilung von einem Kochtopf. Sobald das Wasser gekocht hat, haben wir den Topf vom Herd genommen und die Zeit gemessen, bis das Wasser wieder 50°C hat. Dadurch konnten wir Rückschlüsse auf die Wärmespeicherung ziehen.

In jedem Topf haben wir eine Tomatensuppe gekocht, um zu sehen, ob sie anbrennt. Dann haben wir die Tomatensuppe aus dem Topf in ein anderes Gefäß gegossen. Dabei wollten wir testen, wie gut das Gießverhalten ist. Idealerweise sollte dabei kein Tropfen am Topfrand oder auf der Küchenzeile landen.

Außerdem haben wir geguckt, wie gut die Töpfe in der Hand liegen und wie heiß die Griffe werden. Wir haben sie dann mit der Hand gewaschen, um zu prüfen, wie gut sich die Essensreste wieder lösen.

Selbstverständlich nutzen wir die Töpfe auch beim Kochen und Kreieren neuer Low-Carb-Rezepte. Hier nehmen wir immer mal wieder andere Töpfe. So unterziehen wir alle Töpfe durchgehend einem Langzeittest, um mögliche Stärken und Schwachstellen aufzudecken.

Unser Favorit:

Das Edelstahl-Topfset Duetto von Tefal ist unser Prei-Leistungs-Sieger. Im 7-teiligen Topfset enthalten sind:

  • Stielkasserolle mit 16 cm Durchmesser
  • Kochtopf mit 16 cm Durchmesser und Deckel
  • Kochtopf mit 20 cm Durchmesser und Deckel
  • Kochtopf mit 24 cm Durchmesser und Deckel

Unser Favorit

Brilliante Koch-Leistung für einen geringen Preis

Das 7-teilige Set aus Edelstahl hat eine grandiose Hitzeverteilung und viele praktische Zusatzfunktionen.

Das richtige Produkt für: Alle, die auf der Suche nach einem preiswerten Topfset sind. Die Töpfe von Tefal zeichnen sich durch hervorragende Kocheigenschaften aus und haben viele zusätzliche Funktionen. Das bietet einen hohen Komfort beim Kochen, wodurch das Kochtopfset Duetto sein Geld allemal wert ist.

Warum es uns gefällt: Bei diesem Kochtopf-Test haben wir gehofft, ein verhältnismäßig günstiges Set zu finden, mit dem das Kochen einfach fällt und Spaß macht. Mit dem Tefal Duetto haben wir dieses Topf-Set gefunden.

Die Töpfe werden schnell heiß und bleiben es dann auch. Beim Kochen in den Tefal-Töpfen backt absolut nichts an. Sie sind hochwertig verarbeitet und haben keine scharfen Kanten im Metall.

Die beidseitige Ausgießhilfe finden wir besonders praktisch. So kann man das Wasser von Gemüse abgießen, ohne den Deckel abnehmen oder ihn krampfhaft so schräg am Topf festzuhalten. Ein Dampfloch im Glasdeckel sorgt dafür, dass überschüssiger Dampf einfach entweichen kann. Dadurch ist der Glasdeckel nicht wie bei anderen Modellen beschlagen.

Auch die Unterseite des Topfbodens unterscheidet sich von anderen Herstellern, da sie nicht eben ist, sondern über eingearbeitete Rillen verfügt. Das soll zu einer besseren Wärmeverteilung führen. Wir konnten zwar eine sehr gute Wärmeverteilung beim Tefal-Topfset beobachten, aber ob die Rillen nun ausschlaggebend waren, das können wir nicht beurteilen.

Die Griffe an den Seiten der Töpfe sind leicht nach oben gebogen und lassen sich gut greifen. Eine Messskala auf der Topf-Innenseite ist manchmal praktisch, um relativ ungenau Flüssigkeiten abzumessen.

Im Backofen können die Töpfe ebenfalls genutzt werden, allerdings muss man dabei mit der Temperatur aufpassen. Der Hersteller Tefal gibt für die Nutzung im Backofen eine Maximaltemperatur von 175°C an. Regelmäßiges Waschen im Geschirrspüler haben die Töpfe sehr gut überstanden. Da im Topf nichts anbrennt, ist die Reinigung ohnehin sehr einfach.

Fehler, über die man hinwegsehen kann: Am Topfdeckel befindet sich kein Griff, sondern nur ein Knauf. Im Vergleich zu einem Griff ist der Knauf etwas schwieriger zu greifen. Besonders, wenn der Topf sehr lange auf dem Herd kocht, wird der Knauf auch sehr heiß. Nach 30 Minuten Kochen und Köcheln ist der Knopf so heiß, dass man ihn nur noch mit einem Topflappen anfassen kann.

Da wir aber bei fast allen Topfsets heiß werdende Griffe am Deckel beobachtet haben, war dieses kleine Manko für uns kein Grund, das Tefal Duetto Topf-Set nicht zu unserem Preis-Leistungs-Sieger zu machen. Du bekommst hier Töpfe, in denen man besser Kochen kann, als in vielen teureren Topfsets anderer Hersteller.

Premium-Tipp: 

Das 9-teilige Fissler Edelstahl-Topfset aus der original-profi collection ist war in unserem Test das Set, in dem man am besten kochen konnte. Es besteht aus fünf Töpfen und vier Deckeln:

  • Stielkasserolle mit 16 cm Durchmesser
  • Kochtopf mit 16 cm Durchmesser und Deckel
  • Kochtopf mit 20 cm Durchmesser und Deckel
  • Kochtopf mit 24 cm Durchmesser und Deckel
  • Bratentopf mit 20 cm Durchmesser und Deckel

Premium-Tipp

Die besten Töpfe im Test

Eine beispiellose Wärmeverteilung lässt diese Töpfe das Essen von allen Sets am schnellsten erhitzen.

Das richtige Produkt für: Alle, die sich die nächsten Jahre keine Gedanken mehr um den Kauf von Töpfen machen wollen. Das schwere Topfset von Fissler wirkt unkaputtbar und wird dir durch seine schnelle Hitzeverteilung über sehr viele Jahre ein echte Freude in der Küche sein.

Warum es uns gefällt: Als dieses Set bei uns geliefert wurde, dachten wir vor dem Öffnen des Pakets zuerst, dass uns der falsche Artikel geliefert wurde. Wurde es aber nicht, die Töpfe sind einfach nur auffällig schwer. Nachdem wir dann einen der Töpfe in die Hand genommen hatten, um die robuste Verarbeitung der dicken Topfböden zu bestaunen, haben wir schon erwartet, dass diese Töpfe gut abschneiden würden.

So war es dann auch: Die Töpfe haben ab der ersten Minute abgeliefert! Sie liegen absolut eben auf dem Herd auf und die dicken Topfböden sorgen für eine optimale Hitzeverteilung. Wir könnten in diesen Töpfen Wasser viel schneller zu Kochen bringen, als mit Topfsets, die einen dünneren Boden haben. Selbst nach dem Kochen speichert der Topfboden die Hitze noch gut und hält die fertigen Speisen lange warm.

Die Griffe sind etwas nach oben gebogen, wodurch die Töpfe angenehm in der Hand liegen. Beim Kochen sind die Griffe auffällig kalt geblieben. Auch die Deckel sitzen sehr gut auf den Töpfen auf. Sie sind komplett aus Metall, sodass man sie hochheben muss, um sich das Essen anzuschauen. Innen sind ein paar Ringe eingearbeitet, welche dafür sorgen, dass Kondenswasser im Topf zirkuliert und dann wieder in den Topf zurück tropft.

Praktische Zusatzfunktionen sind eine Messskala auf der Topf-Innenseite sowie ein Schüttrand am oberen Rand. Mit der Messskala kann man Flüssigkeiten zwar nicht auf den Millimeter genau messen, aber sie erleichtert das Kochen von Saucen und Suppen. Der Schüttrand hilft, um Flüssigkeiten in ein anderes Gefäß zu gießen.

Die Töpfe lassen sich auch problemlos im Backofen nutzen. Wir haben sie bis 200°C getestet und es gab keinerlei Probleme. Sie sind ebenfalls für alle Herdarten geeignet.

Fehler, über die man hinwegsehen kann: Wenn das Heben von schweren Dingen eine Herausforderung für dich darstellt, dann ist dieses Kochtopfset für dich eher ungeeignet. Immerhin wiegt der große Topf über 3 KG, der kleine 1,4 KG. Das könnte dann für den Alltag zu schwer sein. Für alle anderen sollte das Gewicht der Töpfe keine Herausforderung darstellen. 

Tatsächlich ist ein hohes Gewicht ein Qualitätsmerkmal von guten Töpfen. An den entscheidenden Stellen, wie etwa beim Topfboden, wurde nicht an Material gespart. Der dicke Boden sorgt dafür, dass die Hitze im Topf besonders gut verteilt wird und der Topf die Wärme lange speichert.

Das solltest du kaufen

Klar ist es nachvollziehbar, wenn dich der hohe Preis von einem Kochtopfset am Anfang abschrecken mag. Daher solltest du ein gutes Topfset als eine Investition betrachten.

Über die vielen Jahre, in denen du ein hochwertiges Kochtopfset im Einsatz hast, amortisiert es sich dann ganz von alleine. Im gleichen Zeitraum würdest du deine Töpfe beim Kauf von günstigen Töpfen mehrfach erneuern müssen, sodass du insgesamt tatsächlich mehr Geld für Töpfe ausgeben würdest, als wenn du gleich ein anständiges Set kaufst.

Zusätzlich wirst du mit einem guten Kochtopfset auch deutlich mehr Spaß beim Kochen haben, da Speisen dir nicht so schnell anbrennen, der Topf schneller heiß wird, das Essen nach dem Kochen länger warm bleibt und die Töpfe sich besser reinigen lassen. Wir empfehlen das Tefal Edelstahl-Topfset Duetto jedem, der aktuell ein neues Topfset braucht.

Falls du es dir in deiner aktuellen Lebensphase leisten kannst, solltest du sogar überlegen, unseren Premium-Tipp zu wählen. Mit dem Fissler original-profi collection Topf-Set wirst du über sehr viele Jahre Freude am Kochen haben und dir keine Gedanken über den Kauf von Kochtöpfen machen müssen.

Auch interessant

Beste beschichtete Pfanne unter 100 Euro

Beste beschichtete Pfanne unter 100 Euro

Beste beschichtete Pfanne unter 100 Euro Die Antihaftbeschichtung einer Bratpfanne wird mit der Zeit immer abnutzen. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Pfanne zu...

Welches sind die besten Flavour-Drops?

Welches sind die besten Flavour-Drops?

Welches sind die besten Flavour-Drops?Aktuell sind uns 105 verschiedene Geschmacksrichtungen bekannt.Letztes Update am 14.05.2020 Dein Eiweiß-Pulver hat den falschen Geschmack?...

Der beste Wasserkocher in 2020

Der beste Wasserkocher in 2020

Der beste Wasserkocher in 2020Für uns ist der Arendo Elegant der beste Wasserkocher mit Temperatureinstellung.Letztes Update am 31.03.2020Wasserkocher bieten eine komfortable...

Die beste Erdnussbutter in 2020

Die beste Erdnussbutter in 2020

Die beste Erdnussbutter in 2020Unser Testsieger ist die Erdnussbutter von MyProtein, da sie den besten Geschmack, am meisten Proteine und am wenigsten Kohlenhydrate hat.Letztes...

Neuste Rezepte

Leichter Sommersalat mit Honig-Senf-Dressing

Leichter Sommersalat mit Honig-Senf-Dressing

Leichter Sommersalat mit Honig-Senf-DressingAn heißen Sommertagen wünscht man sich eine Mahlzeit, die leicht im Magen liegt und gleichzeitig satt macht. Genau das erreichst du...

Zitronenhähnchen mit Brokkoli

Zitronenhähnchen mit Brokkoli

Zitronenhähnchen mit BrokkoliBei diesem Rezept für Zitronenhähnchen hast du zartes Hähnchenbrustfilet in einer cremigen Sauce aus Kokosmilch, die ihren unverwechselbaren...

Grüne Spargelsuppe

Grüne Spargelsuppe

Grüne SpargelsuppeDiese Suppe ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass man auch mit wenig Zutaten bei geringem Aufwand eine köstliche Mahlzeit zaubern kann. Eine leichte...

Send this to a friend