Der beste Zerkleinerer in 2021

Universalzerkleinerer sind kompakt, leicht zu reinigen und günstiger als Küchenmaschinen. Sie zerhacken Obst, Gemüse, Nüsse, Kräuter und vieles mehr.

von Christoph Reiter | aktualisiert am 17.02.2021

An manchen Tagen hat man einfach viel um die Ohren. Um sich dann trotzdem eine gesunde Mahlzeit zu kochen, muss man bei vielen Gerichten die Lebensmittel klein hacken. Dann ist ein Food-Processor ein sehr nützlicher Küchenhelfer, mit dem du die entscheidenden Minuten einsparen kannst, um pünktlich zum nächsten Programmpunkt zu sein.

Mit einem elektrischen Zerkleinerer kannst du Gemüse schneiden, Nüsse zerhacken oder Saucen herstellen. Du kannst mit einem Universalzerkleinerer sogar in wenigen Augenblicken Blumenkohlreis herstellen oder Pesto zubereiten. Wir nutzen dazu den Kenwood CH580 Zerkleinerer, der seit drei Jahren unser Testsieger ist, da er die am gleichmäßigsten gehackten Lebensmittel produziert.

Unser Favorit

Der beste Zerkleinerer

Schneidet Lebensmittel jeder Art am gleichmäßigsten.

Wenn du einen Multi-Zerkleinerer hauptsächlich zum Schneiden von Lebensmitteln einsetzt, dann ist der Kenwood CH580 Zerkleinerer die beste Wahl für dich. Von allen getesteten Zerkleinerern hat er die Zutaten in unserem Test am besten zerkleinert, egal ob es Karotten, Nüsse oder noch festere Lebensmittel waren.

In unter vier Sekunden häckselt der Kenwood-Zerkleinerer kleine Blumenkohlröschen zu köstlichem Blumenkohlreis. Foto: Christoph Reiter

Die einzige kleine Schwachstelle hat der Kenwood CH580 leider beim Arbeiten mit Flüssigkeiten. Der Deckel ist leider nicht immer komplett dicht, sodass ein paar Tropfen aus dem Gerät laufen können.

Spar-Tipp

Stark bei Flüssigkeiten

Wasserdichter Zerkleinerer zum kleinen Preis.

Wir fanden das nicht weiter wild, aber wenn du mit einem Zerkleinerer hauptsächlich mit Flüssigkeiten arbeitest, dann bist du mit dem Bosch MMR08R2 Universalzerkleinerer besser beraten. Im Gegensatz zum Kenwood-Zerkleinerer ist er zu 100 Prozent wasserdicht, selbst wenn du ihn bis zur maximalen Füllhöhe füllst. Mit einem Fassungsvermögen von 0,8 Litern fasst er rund 300 ml mehr als das Modell von Kenwood.

Der Bosch-Zerkleinerer braucht mit seinen zwei Klingen aus Edelstahl allerdings ein paar Sekunden länger zum Zerkleinern von Lebensmitteln als das Modell von Kenwood mit vier Klingen. Dafür ist das Resultat am Ende ähnlich gut.

Premium-Tipp

Für große Portionen

Mit großem 1,19l Mixbecher und besonders hochwertig verarbeitet.

Falls dir die beiden Modelle von Kenwood und Bosch zu wenig Füllvolumen haben, ist der KitchenAid 5KFC0516EER unser Premium-Tipp. Er kostet mehr, fasst aber auch mehr Volumen. Dazu bietet er eine überzeugende Qualität und bequemen Komfort. Besonders überzeugend ist auch sein Design, das nicht nur optisch ansprechend aussieht, sondern auch über viele praktische Details verfügt.

Diese Produkte empfehlen wir

Unser Favorit

Der beste Zerkleinerer

Schneidet Lebensmittel jeder Art am gleichmäßigsten.

Kaufoptionen

Spar-Tipp

Stark bei Flüssigkeiten

Wasserdichter Zerkleinerer zum kleinen Preis.

Kaufoptionen

Premium-Tipp

Für große Portionen

Mit großem 1,19l Mixbecher und besonders hochwertig verarbeitet.

Kaufoptionen

Wer das braucht

 

Unsere drei Empfehlungen (von links nach rechts): Kenwood CH580, Bosch MMR08R2, KitchenAid 5KFC0516EER Foto: Christoph Reiter

Wenn du gerne frisch kochst, aber dir zum Schneiden von Gemüse häufig einfach die Zeit fehlt, dann könntest du überlegen, dir einen Zerkleinerer zuzulegen. Die kleinen Geräte sind eine wahre Erleichterung in der Küche und zerkleinern alle, was du in dem Mixbecher wirfst.

So sind Universalzerkleinerer super praktisch beim Zwiebelschneiden, um eine Möhre zu schreddern oder um Blumenkohlreis herzustellen. Backzutaten wie Schokolade oder Nüsse lassen sich ebenfalls mit dem Gerät zerkleinern. Aber auch aufwendigere Speisen wie selbstgemachtes Pesto, Mayo oder Hummus lassen sich mit einem Zerkleinerer herstellen. Dabei werden die Zutaten gleichzeitig zerkleinert und vermischt, sodass deine Speise am Ende sofort fertig ist.

Zerkleinerer sind etwas schwächer als Küchenmaschinen, aber gerade bei kleinen Mengen deutlich effizienter. Sie lassen sich leichter reinigen und verstauen.

Das haben wir getestet

Um den besten Zerkleinerer auszuwählen, haben wir uns auf die folgenden Kriterien fokussiert.

Gute Klingen

Alle Zerkleinerer enthalten mindestens ein S-förmiges Messer zum Zerkleinern von Lebensmitteln. Wir haben bei unseren Tests nach Klingen gesucht, die messerscharf ausgeliefert werden – und das auch bleiben. Sie sollen schließlich über viele Jahre knackiges Gemüse zerkleinern, Nüsse mahlen und Kräuter hacken.

Es gibt Modelle mit zwei Klingen und Modelle mit vier Klingen. Im Test zeigte sich, dass Modelle mit vier Klingen nicht pauschal besser als Modelle mit zwei Klingen schneiden. Im Durchschnitt dauert das Zerkleinern mit zwei Klingen zwar ein ganz bisschen länger, aber das Ergebnis muss am Ende nicht schlechter sein.

Der Bosch MMR08R2 schneidet mit seinen zwei Klingen nicht schlechter als der Kenwood CH580 mit vier Klingen, braucht aber etwas länger. Foto: Christoph Reiter

Tatsächlich hat der Bosch MMR08R2 mit zwei Klingen besser als viele Modelle mit vier Klingen zerkleinert. Es kommt daher immer ganz auf die Verarbeitung des individuellen Modells an. Wir bevorzugen zwei gute Edelstahlmesser vor vier mittelmäßigen Klingen.

Die richtigen Funktionen

Bei einem Zerkleinerer ist uns wichtig, dass er Lebensmittel gut zerkleinert. Nicht mehr und nicht weniger. Viele Produkte haben nettes Zubehör, was den Preis künstlich in die Höhe treibt. Für manche Leute mag das zusätzliche Zubehör sinnvoll sein. Andere zahlen nur unnötig drauf.

Aus unserer Sicht ist es viel wichtiger, dass ein Multi-Zerkleinerer Lebensmitteln in einer Art und Weise schneidet, sodass keine Wünsche übrig bleiben. Denn am Ende des Tages ist das doch genau der Grund, warum man sich ein solches Gerät zulegt.

Im Lieferumfang der meisten Zerkleinerer sind eine Klinge zum Zerhacken von Lebensmitteln und eine Scheibe zum Schlagen von Sahne oder Eiweiß. Diese beiden Werkzeuge empfinden wir als völlig ausreichend. Mehr muss es nicht sein.

Die Größe des Kenwood-Zerkleinerers (links) reicht für die meisten Anwendungen aus. Nur wer häufig große Mengen verarbeitet, sollte lieber das Gerät von KitchenAid (rechts) wählen. Foto: Christoph Reiter

Eine Behältergröße von 500 ml ist für die meisten Anwendungen groß genug. Falls dir das nicht ausreicht und du häufig mit großen Mengen arbeitest, dann ist der Food-Processor von KitchenAid mit seinem 1,19-Liter-fassenden Mixbecher wie für dich gemacht.

Intuitive Bedienung

Kann man das Gerät einfach auspacken und loslegen? Oder muss man erst die Bedienungsanleitung studieren, bevor man das Gerät versteht?

Hier haben uns Geräte mit intuitiver Bedienung überzeugt. Sie lassen sich schnell zusammensetzen und man kann sofort starten. Mehr als einen Knopf braucht ein guter Zerkleinerer nicht.

Verarbeitung

Ein guter Zerkleinerer hat einen starken Motor. Je mehr Power das Gerät hat, umso leichter und schneller schneidet es die Lebensmittel. 

Damit das Gerät beim Zerkleinern nicht durch die Küche wandert oder das Essen in der Küche verteilt, braucht es zudem einen festen Stand.

Beim Arbeiten mit Flüssigkeiten solltest du bei der ersten Benutzung aufpassen. Nicht alle Geräte im Test waren komplett wasserdicht.

Einfache Reinigung

Alle Teile sollten spülmaschinenfest sein. Aber auch die Art und Weise, wie die Teile konstruiert sind, kann einen großen Unterschied machen. Teile mit wenig Ecken, Kanten und Einsparungen lassen sich am einfachsten reinigen.

So haben wir getestet

Als Erstes haben wir getestet, wie gut die Zerkleinerer mit einzelnen Zutaten klarkamen. Wir haben Zwiebeln, Karotten, Petersilie und Nüsse getestet, die von ihrer Struktur alle sehr unterschiedlich sind.

Bei den eher weichen Zwiebeln und harten Karotten haben wir darauf geachtet, wie gleichmäßig die Stücke zerkleinert wurden. Gleichzeitig ließ sich so feststellen, ob Stücke im Gerät festhängen bleiben, oder ob es einen Bereich im Mixbecher gibt, welchen die Klingen nicht erreichen.

Die Petersilie war spannend, da stumpfe Klingen die Kräuter zerdrücken würden und nur scharfe Klingen sie auch wirklich zerschneiden. Die Mandeln waren dann der Härtetest bei den einzelnen Zutaten, denn nur Geräte mit genügend Kraft mahlen die Nüsse gleichmäßig.

Nachdem wir die einzelnen Zutaten getestet hatten, startete der zweite Teil von unserem Test. Hier haben wir ein Salatdressing und Hummus gemacht, welche beide aus mehreren Zutaten bestehen.

So konnten wir sehen, ob die Zutaten auch gleichmäßig verteilt werden. Gleichzeitig war vor allem unser Salatdressing recht flüssig. Dadurch ließ sich herausfinden, welche Geräte wasserdicht sind.

Zwischen jedem Test reinigten wir die Einzelteile mal per Hand und mal im Geschirrspüler. Hier offenbarten sich bei einigen Geräten schwer zugängliche Ecken und Nischen, die wir so nicht erwartet hätten.

Unser Favorit: Kenwood CH580 Zerkleinerer

Unser Favorit

Der beste Zerkleinerer

Schneidet Lebensmittel jeder Art am gleichmäßigsten.

Der preisgünstige Kenwood CH580 Universalzerkleinerer ist unser Favorit, weil er Lebensmittel am besten schneidet. Er ist das richtige Produkt für alle, die sich einen leistungsstarken Zerkleiner ohne viel Schnickschnack wünschen.

Zu Beginn unserer Tests kam es uns so vor, als sei der Kenwood CH580 neben anderen Geräten mit viel Zubehör schlecht ausgestattet. Das ist er auch, schließlich sind im Lieferumfang neben dem Schneideaufsatz nur noch eine Emulgierscheibe für Mayonnaise und Sahne sowie ein Mini-Spachtel. Das war’s auch schon.

Statt unnötigem Zubehör ist das Gerät dafür umso besser im Zerkleinern von Lebensmitteln. Kein anderes von uns getestetes Produkt hat besser und gleichmäßiger zerkleinert als der Kenwood CH580 Zerkleinerer.

Wenn du wenig Wert auf viel Zubehör und Extras legst, sondern dich vor allem die Schneide-Ergebnisse interessieren, ist das Produkt von Kenwood die richtige Wahl für dich. Hier bekommst du ein leistungsstarkes Gerät zum fairen Preis.

Nach dem Auspacken heißt es einstöpseln und los geht’s. Der Kenwood CH580 hat uns ab der ersten Minute durch seine Einfachheit überzeugt. Ohne die Bedienungsanleitung gelesen zu haben war uns sofort klar, wie das Gerät funktioniert.

Aber auch die Leistung ist überragend. Bei allen Lebensmitteln im Test hat der CH580 die Lebensmittel schnell und gleichmäßig zerkleinert. Selbst Eiswürfel haben den vier robusten Edelstahlmessern dank der 500 Watt Motorleistung keine Probleme bereitet.

Der Food-Processor hat zwei Geschwindigkeitsstufen. Drückt man nur ein bisschen von oben auf das Gerät, zerteilt der Multizerkleinerer das Lebensmittel grob. Drückt man dann etwas stärker auf, geht der Kenwood CH580 in den Turbo-Modus und häckselt das Lebensmittel in feine Stückchen. Das finden wir super, da wir uns so genau aussuchen können, wie sehr wir das Lebensmittel zerkleinern wollen.

Trotz seiner starken Power bleibt der Sockel dank seiner gummierten Unterseite stabil auf der Küchenarmatur stehen.

Wie bei den meisten Universalzerkleinerern im Test, konnten wir auch den Kenwood-Zerkleinerer unkompliziert reinigen. Alle Teile sind spülmaschinenfest (natürlich mit Ausnahme des Sockels), sodass du sie nach jedem Gebrauch einfach in den Geschirrspüler legen kannst, welcher sie dann für den nächsten Einsatz sauber macht.

Auf der Innenseite der Schüssel ist auch eine kleine Skala zum Ablesen des Füllstands. Es ist zwar nur ein kleines Detail, welches wir aber sehr nützlich fanden.

Nach der Benutzung kann man die Einzelteile im Behälter verstauen, sodass das Gerät keine Unordnung in der Küche verursacht und wenig Platz einnimmt. Anfangs hatten wir einige Bedenken wegen der geringen Ausstattung. Nachdem wir den Food-Processor jetzt über drei Jahre im Einsatz hatten, überzeugt uns seine Einfachheit immer noch.

Fehler, über die man hinwegsehen kann: Beim Arbeiten mit Flüssigkeiten mussten wir feststellen, dass der Food-Processor nicht immer hundertprozentig dicht ist. Hier traten manchmal ein paar Tropfen aus dem Gerät aus. Man sollte den Mixbecher daher bei Flüssigkeiten niemals bis ganz oben über 500 ml auffüllen. Ein Fehler, über den man unserer Meinung nach hinwegsehen kann.

Auch gut: Bosch MMR08R2 Zerkleinerer

Spar-Tipp

Stark bei Flüssigkeiten

Wasserdichter Zerkleinerer zum kleinen Preis.

Der Bosch MMR08R2 ist ein günstiger Food-Processor, der mit seiner zweiflügeligen Edelstahl-Klinge zuverlässig Lebensmittel zerkleinert. Er zerkleinert ähnlich gut wie das Gerät von Kenwood und braucht dabei nur ein paar Sekunden länger.

Seine große Stärke ist allerdings die Gummidichtung zwischen Motor und Mixbecher. Selbst, wenn man den Behälter bis zur maximalen Füllmenge von 800 ml befüllt, tritt kein Tropfen aus dem Gerät aus. Es kann nichts nach außen laufen, sodass das Arbeiten mit Flüssigkeiten sehr angenehm ist. Der Bosch-Zerkleinerer ist daher das richtige Produkt für alle, die häufig mit Flüssigkeiten arbeiten wollen.

Aber auch Lebensmittel kann der Food-Processor mühelos schneiden. Aus Mandeln wurden in wenigen Sekunden gleichmäßige gemahlene Mandeln. Beim Schneiden von Kräutern erhält man wirklich gehackte Kräuter und keinen Kräutermus. Das ist nur mit scharfen Messern möglich, welche das Schnittgut schneiden und nicht einfach nur zerdrücken.

Die Reinigung verlief problemlos und alle Teile lassen sich im Geschirrspüler reinigen. Auch die Größe des Universalzerkleinerers ist angenehm klein, sodass das Gerät nicht viel Platz im Küchenschrank einnimmt. Eine praktische Kabelaufwicklung sorgt dafür, dass das Kabel nicht herumfliegt oder verknotet.

An der Seite hat das Modell von Bosch (wie das Modell von Kenwood) eine Skala zum Ablesen des Füllstands, die wir praktisch finden. Die Skala zeigt den Füllstand bis 800 ml an, was ein präzises Abmessen von Flüssigkeiten ermöglicht.

Auch die 400-Watt-Leistung des Motors war komplett ausreichend. Das Gerät verfügt über eine Geschwindigkeitsstufe. Durch Drücken des stilvollen Push-Down-Deckels aktiviert man den 400-Watt-Motor, welcher im Deckel integriert ist.

Nach der Nutzung lassen sich alle Teile im Gerät verstauen und das Kabel um den Deckel herum aufwickeln. Foto: Christoph Reiter

Durch die Kabelaufwicklung um den Deckel herum ließ sich das Gerät nach der Nutzung besonders leicht verstauen. Der Klemmverschluss für den Stecker sorgt dabei dafür, dass das Kabel nicht verknotet oder sich über den ganzen Schrank verteilt

Insgesamt finden wir, dass man hier für geringes Geld einen ausgezeichneten Zerkleinerer bekommt, der seine große Stärke in der Arbeit mit Flüssigkeiten hat. Mit seinem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis ist der Bosch-Zerkleiner völlig zurecht unser Preis-Leistungs-Sieger.

Fehler, über die man hinwegsehen kann: Leider hat das Gerät auf der Unterseite keinen gummierten Boden. Der Plastikbehälter steht direkt auf der Küchenarmatur oder auf dem Tisch, wo er wegen der fehlenden Antirutsch-Beschichtung auf glatten Oberflächen ins Schleudern geraten kann.

Da der Zerkleinerer nur zwei Klingen hat, braucht er bei manchen Aufgaben zudem etwas länger als ein System mit vier Klingen. Das Resultat ist am Ende dann aber immer noch besser, als bei anderen vier-flügeligen Universalzerkleinerern mit stumpfen Klingen.

Premium-Tipp: KitchenAid 5KFC0516EER Zerkleinerer

Premium-Tipp

Für große Portionen

Mit großem 1,19l Mixbecher und besonders hochwertig verarbeitet.

Der Zerkleinerer von KitchenAid ist das richtige Gerät für alle, die häufig große Mengen zerkleinern wollen. Mit seiner großen 1,19 Liter Arbeitsschüssel hat er das größte Fassungsvermögen unserer drei Top-Geräte.

Wie wir es bereits von anderen Küchengeräten von KitchenAid gewohnt sind, gefällt uns auch beim KitchenAid 5KFC0516EER die hochwertige Verarbeitung. Dabei sind es wieder einmal die Details, die den Unterschied machen.

Clever gelöst: Lebensmittel und Mittelsäule kommen nicht miteinander in Kontakt, da diese innenliegend sitzt. Foto: Christoph Reiter

Das Messer dreht sich nicht wie bei anderen Geräten im Schnittgut, sondern wird von oben in die dafür vorgesehene Aussparung aufgesetzt, sodass nur die Edelstahl-Klingen in Kontakt mit den Lebensmitteln kommen, nicht aber die Mittelsäule des Messers.

Ein cooles Feature fanden wir auch die Eintropf-Mulde, die in den Deckel integriert ist. Bei der Herstellung von Mayonnaise führt die Mayonnaise-Funktion zu einem besonders cremigen Ergebnis, da das Öl ganz langsam in den Behälter läuft.

Gut gefallen hat uns auch die große Arbeitsschüssel mit einem Füllvolumen von knapp 1,2 Litern. Das ist praktisch, wenn man mal für ein paar mehr Leute kocht.

Mit der im Lieferumfang enthaltenen Schneebesen-Scheibe konnten wir in 20 Sekunden feste und unglaublich cremige Sahne schlagen.

Beim Design ist das Modell von KitchenAid klar vorne. Foto: Christoph Reiter

Das elektrische Gerät verfügt über zwei Geschwindigkeitsstufen, die über einen Hebel an der Seite eingestellt werden. Generell ist der KitchenAid 5KFC0516EER mit seinem Retrodesign ein Schmuckstück in jeder Küche. Wenn man genug Platz in der Küche hat, will man den Food-Processor gar nicht unbedingt wegstellen.

Mit 240 Watt ist der Motor des KitchenAid auf dem Papier nur etwa halb so stark wie die Modelle von Kenwood und Bosch. Bei Lebensmitteln wie Obst, Gemüse oder Nüssen hat sich die geringere Wattzahl aber kaum bemerkbar gemacht. Es mag zwar eine Sekunde länger dauern, aber dann hat die scharfe Klinge des KitchenAid-Zerkleinerers die Zutaten gleichmäßig zerteilt.

Die Schneidleistung bei Obst und Gemüse kann somit locker mit der des Kenwood CH580 mithalten. Zusätzlich haben wir das Modell von KitchenAid als besonders leise empfunden.

Das hochwertige Gerät kommt auch insbesondere für Leute infrage, die für eine besonders komfortable Anwendung gerne ein paar Euro mehr ausgeben.

Fehler, über die man hinwegsehen kann: Bei harten Lebensmitteln stößt der 240-Watt-Motor gelegentlich an seine Grenzen. Das gelingt nur auf der höchsten Geschwindigkeitsstufe – und selbst dann stottert der Zerkleinerer regelmäßig. Da wir selten besonders harte Zutaten zerkleinern, haben wir das nicht als störend empfunden.

Die Zusammensetzung fanden wir beim KitchenAid-Zerkleinerer nicht ganz so eingängig. Hat man es aber erst einmal verstanden, ist auch das kein Problem mehr. Der Becher wird einfach auf dem Motor fixiert, bis es einmal klickt. Dann setzt man das Messer auf, danach den Deckel aufsetzen, Stecker in die Steckdose und schon kann über den im Deckel integrierten Knopf mit dem Zerkleinern begonnen werden.

Der Zerkleinerer von KitchenAid ist wasserdicht, hat allerdings beim Ausgießer vorne eine Öffnung. Durch diese Art der Konstruktion können Spritzer nach außen gelangen. Sollte man zwar wissen, fanden wir nicht aber nicht weiter dramatisch.

Die Wettbewerber

Für den Graef CH502EU Zerkleinerer sah es beim Schneiden der einzelnen Zutaten erst ganz gut aus, da er Zwiebeln oder Möhren gleichmäßig zerkleinerte. Bei der Herstellung von Hummus offenbarte er dann aber seine Schwäche. Es bildeten sich zwei Schichten, sodass unten bereits eine sehr feine Masse war, während oben noch sehr grobe Stücke an Kichererbsen lagen. Hier hat das Modell von Graef im Vergleich zum Kenwood-Zerkleinerer definitiv das Nachsehen, obwohl beide mit vier Klingen und einem 500 ml Mixbecher ausgestattet sind.

Mit seinen vier Edelstahlmessern schneidet der Grundig CH 6280 Multi-Zerkleinerer alles sehr gleichmäßig, was du in seinen 500-ml-großen Mixbecher wirfst. Die gummierte Unterseite verhindert ein Verrutschen während des Zerkleinerns. Gegen den Zerkleinerer von Kenwood konnte er sich nicht durchsetzen, da gelegentlich Stücke zwischen dem Behälter und der Antriebseinheit hängen bleiben.

Anstelle einer Plastikschale kommt beim Russell Hobbs Mini Zerkleinerer Desire ein schöner Glasbehälter zum Einsatz. Leider zerkleinert das Gerät die Zutaten recht grob. Das Drücken der Taste im Deckel erfordert einen größeren Kraftaufwand, als es zum Beispiel beim Bosch-Zerkleinerer der Fall ist.

Der Tefal DPA130 La Moulinette ist ein kraftvoller Zerkleinerer, der die Lebensmittel leider sehr ungleichmäßig zerkleinert. So waren im Zwiebeltest die Zwiebeln weiter oben im Mixbecher nach kurzer Zeit bereits püriert, während auf dem Boden noch große Stücke klebten. Harte Zutaten haben dem Gerät von Tefal ebenfalls Schwierigkeiten bereitet. Bei stark färbenden Lebensmitteln hat das Gerät sich auch schnell verfärbt, was die Reinigung erschwert hat.

Beim WMF Kult X Edition Multi-Zerkleinerer gefiel uns die hochwertige Kombination aus Metalldeckel und Glasbehälter. Zudem zerkleinert das Gerät die Lebensmittel recht ordentlich. Leider bleiben hin und wieder Stücke unter der zweiflügeligen Klinge hängen. Die Unterseite des Glasbehälters ist nicht gummiert, sodass der Zerkleinerer bei der Arbeit herumrutscht.

Der vielversprechende WMF Küchenminis Zerkleinerer hat gute Klingen und zerkleinert die Lebensmittel gleichmäßig. Seine große Schwachstelle ist aber der kleine Behälter, der mit einem Füllvolumen von gerade einmal 0,3 Litern viel zu klein für die meisten Anwendungen ist.

Updates

Februar 2021: In unserem Update für 2021 haben wir zwei weitere Zerkleinerer zum Test hinzugefügt. An unseren drei Top-Tipps hat sich dabei nichts geändert, denn der Zerkleinerer von Kenwood zerkleinert nach wie vor am besten. Bei diesem Update haben wir ebenfalls zusätzliche Fotos in den Beitrag eingebaut.

Auch interessant

Bester Handmixer für Hobby-Bäcker in 2021

Bester Handmixer für Hobby-Bäcker in 2021

Bester Handmixer für Hobby-Bäcker in 2021Ein praktisches Gerät, dass in jeder Küche vorhanden sein sollte.von Christoph Reiter | aktualisiert am 04.02.2021Nach vielen Litern...

Bester Wassersprudler in 2021

Bester Wassersprudler in 2021

Bester Wassersprudler in 2021Ohne Kistenschleppen leckeres Sprudelwasser auf Knopfdruck.von Christoph Reiter | aktualisiert am 18.01.2021Um aus gewöhnlichem Leitungswasser...

Beste beschichtete Pfanne unter 100 Euro

Beste beschichtete Pfanne unter 100 Euro

Beste beschichtete Pfanne unter 100 EuroDie Antihaftbeschichtung einer Bratpfanne wird mit der Zeit immer abnutzen. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Pfanne zu...

Neuste Rezepte

Hähnchen süß-sauer mit Blumenkohlreis

Hähnchen süß-sauer mit Blumenkohlreis

Hähnchen süß-sauer mit BlumenkohlreisDer asiatische Klassiker als Low-Carb-Version.Portionen: 4Schwierigkeit: MittelVorbereitung: 10 MinutenGesamt: 30 MinutenZutaten 400 g...

Cremige Tofu-Pfanne mit Brokkoli

Cremige Tofu-Pfanne mit Brokkoli

Lange war ich kein Fan von Tofu. Ich beginne, meine Meinung zu ändern.Portionen: 4Schwierigkeit: MittelVorbereitung: 5 MinutenGesamt: 30 MinutenZutatenFür den Tofu: 400 g Tofu 2...

Herzhaftes Chili sin Carne

Herzhaftes Chili sin Carne

Herzhaftes Chili sin CarneEin sättigendes Chili mit Walnüssen. Ganz ohne Fleisch, welches du nicht vermissen wirst.Portionen: 4Schwierigkeit: LeichtVorbereitung: 5 MinutenGesamt:...

Teile den Beitrag.

Deine Freunde werden sich freuen.